Die Seite wird geladen
headline
Wir unterziehen uns einer jährlichen Prüfung durch den TÜV Nord.
Unsere Projekte werden von der renommierten Gold Standard Foundation, initiiert durch den World Wildlife Fund (WWF), Greenpeace International, Germanwatch sowie der Verified Carbon Standard Association zertifiziert.
Zusätzlich unterstützen wir schulische Klimaschutzprojekte und Waldschutzprojekte über den Naturefund e.V. in Deutschland.
 
Background
headline
headline
Wer ist KlimaINVEST?
Die in Hamburg ansässige Firma KlimaINVEST ist eine führende Nachhaltigkeitsagentur in Deutschland. Die Expertise des Unternehmens liegt in den Sparten Klimaschutz und erneuerbare Energie. Die KlimaINVEST fördert weltweit zertifizierte Klimaschutzprojekte.
Warum gibt es KlimaINVEST?
... weil die globale Erwärmung mittelfristig extreme Schäden mit sich bringt. Die KlimaINVEST möchte Unternehmen dabei begleiten Verantwortung zu übernehmen, Energiekosten zu reduzieren, Klimaneutralität umzusetzen und dabei einen Beitrag zur Reduktion von CO2-Emissionen zu leisten.
Was macht KlimaINVEST?
KlimaINVEST investiert in Projekte im Bereich des Klimaschutzes, der erneuerbaren Energien und des nachhaltigen Waldschutzes.
Background
headline
Was bedeutet Klimaneutralität?
Der durch den Mensch verursachte Anstieg an CO2-Emissionen führt seit Beginn der Industrialisierung zu einem Anstieg der Treibhauskonzentration in unserer Atmosphäre. Dieser Prozess wird durch die zunehmende globale Industrialisierung und dem damit verbundenen intensiveren Einsatz fossiler Energieträger wie Öl, Kohle und Erdgas noch weiter beschleunigt. Um diesem Entwicklungsprozess so weit wie möglich entgegenzuwirken, entscheiden sich immer mehr Unternehmen dafür, ihren CO2-Ausstoß zu senken und klimawirksam auszugleichen. Zusammengefasst kann man Prozesse, die keine Auswirkung auf das aktuelle globale CO2-Gleichgewicht haben – CO2-neutrale Prozesse – als klimaneutral bezeichnen.
Wie ist die Funktionsweise der Klimaneutralstellung?
Die Idee der Klimabalance: Wir haben nur eine Erdatmosphäre. Für den Klimaschutz ist es dabei nicht von Bedeutung, wo Emissionen entstehen und wo sie vermieden werden. Indem Sie weltweit angesiedelte Klimaschutzprojekte unterstützen, die CO2-Emissionen einsparen, werden Ihre eigenen CO2-Emissionen, die an einem anderen Ort der Welt entstehen, ausgeglichen. Durch Unterstützung von Klimaschutzprojekten erreichen Sie Klimaneutralität.
Wie hoch sind die Kosten?
Im Idealfall entstehen für Sie gar keine Kosten – und hierbei möchten wir Ihnen gerne helfen! Wie das geht? Durch Senkung Ihrer Energiekosten und dem Aufbau eines Nachhaltigkeits-Investmenttopfes. Auf Anfrage lassen wir Ihnen gerne konkrete Beispiele und/oder ein individuelles Angebot zukommen.
Background
headline
Was ist Ökostrom?
Strom, der aus erneuerbaren Energiequellen, wie Wasser-, Wind-, und Solarkraft oder aus Biomasse gewonnen wird, bezeichnet man als Ökostrom.
Was versteht man unter dem Begriff Stromsee?
Im europäischen Raum beziehen Verbraucher ihren Strom nicht direkt vom jeweiligen Versorger, sondern aus einem Verbundnetz, das als Stromsee bezeichnet wird. Strom jeglicher Art, sowohl konventionell als auch regenerativ, bezieht der Verbraucher aus diesem See. Im Umkehrschluss besteht die Aufgabe der Energieversorger darin, genau die Menge an Strom in den See einzuspeisen, die vom Verbraucher entnommen bzw. nachgefragt werden.
Warum sollte ich Ökostrom beziehen?
Eine erhöhte Nachfrage an Strom aus erneuerbaren Energien verringert den im Stromsee enthaltenen Atom- und Kohlestromanteil. Mit dem Bezug von Ökostrom leisten Sie einen aktiven Beitrag zur Senkung des konventionellen Stromanteils und folglich des Treibhauseffektes. Zusätzlich unterstützen Sie den weiteren Ausbau regenerativer Anlagen und tragen dazu bei, den Stromsee langfristig von fossilen und atomaren Energien zu befreien und damit sauberer zu gestalten.
Welche Vorteile habe ich durch Ökostrom?
Neben dem Schutz des Klimas ergeben sich für Ihr Unternehmen durch konsequente Vermeidung von CO2-Emissionen weitreichende und nachhaltige Einsparpotenziale. Die Nachfrage nach Produkten von Herstellern, die Verantwortung zeigen und sich für das Klima einsetzen, wächst beständig.
Background
headline
Was ist Ökogas?
Die beim Verbrauch bzw. der Verbrennung von Erdgas entstehenden CO2-Emissionen können durch die Förderung zertifizierter Klimaschutzprojekte ausgeglichen werden – das Prinzip der Klimaneutralität. Diese klimaneutralen Gasprodukte werden als Ökogas bezeichnet.
Was ist der Unterschied zwischen Ökogas und Biogas?
Öko- und Biogas unterscheiden sich im Wesentlichen aufgrund ihrer ökologischen Vor- bzw. Nachteile. Während Ökogas 100% klimaneutral ist, bestehen die Biogasangebote der meisten Energieversorger auf Grund der hohen Beschaffungskosten häufig aus einem großen Teil Erdgas und nur einer kleinen Beimischung Biomethangas. Die Erzeugung von Biomethangas benötigt außerdem eine intensive Landwirtschaft. Durch den extremen Anbau sogenannter Energiepflanzen in Monokultur werden Böden ausgelaugt, Fruchtfolgen verletzt und in der Konsequenz die Artenvielfalt gefährdet.
Background
headline
Was ist das Öko-Institut?
Mit mehr als 130 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen - zum Großteil Wissenschaftler-, ist das Öko-Institut eine führende und unabhängige Forschungs- und Beratungseinrichtungen in Europa im Bereich Ökologie. Die Standorte des Öko-Instituts sind Freiburg, Darmstadt und Berlin.
Welche Aufgabe haben Projektstandards?
Projektstandards bewerten die Nachhaltigkeitskomponente von Projekten. Letztere werden dafür von unabhängigen Gutachtern geprüft und beurkundet. In Abhängigkeit davon, welche nachhaltigen und ökologischen Kriterien ein Projekt erfüllt, wird der jeweilige Projektstandard vergeben – z.B. Gold Standard oder Verified Carbon Standard.
Was ist der sogenannte Gold Standard?
Die Idee, den Gold Standard ins Leben zu rufen, entstand zum ersten Mal auf der siebten UNFCCC Konferenz in Marrakech, parallel zum Beschluss des Reglements des Clean Development Mechanism (CDM) – Mechanismus für umweltverträgliche Entwicklung –, im Jahr 2001. Nach einer langen Phase intensiver Zusammenarbeit von Umwelt- und Entwicklungsexperten unter dem Vorsitz des WWF, wurde der Gold Standard im Jahr 2003 schließlich ins Leben gerufen und präsentiert heute den weltweit strengsten Standard für Emissionsminderungsprojekte. Für die Vergabe des Gold Standard Labels müssen Klimaschutzprojekte Kriterien höchster Klasse erfüllen, die sowohl zur nachhaltigen Entwicklung beitragen als auch eine besondere ökologische Komponente haben. Für Projekte ist es daher obligatorisch, über die eigentliche Minderung von Treibhausgasen hinaus, positive Auswirkungen für die Umwelt und die Bevölkerung zu haben. Die Menschen werden darüber hinaus eng in die Entwicklung und Durchführung der Projekte, die im Bereich der erneuerbaren Energien oder Energieeffizienzmaßnahmen liegen müssen, eingebunden und über alle wesentlichen Auswirkungen des Projektes informiert werden. Der Gold Standard soll positive Effekte objektiv und transparent nachvollziehbar machen. Der Gold Standard lässt sich durch folgende Eigenschaften zusammenfassen: • Premiumstandard mit exzellenten zusätzlichen Umwelt- und Sozialbenefits • Initiiert vom WWF • Anforderungen des Kyoto-Protokolls werden erfüllt • Zuverlässigkeit durch überwachte Registrierung und Zertifizierung.
Was ist der Verified Carbon Standard?
Der VCS wurde im November 2007 ins Leben gerufen und ist bereits heute der mit Abstand wichtigste Projektstandard für die Prüfung und Verifizierung von freiwilligen Emissionsminderungen weltweit. Klimaschutzprojekte erlangen erst dann VCS-Status, wenn sie erstens strenge Kriterien erfüllen und zweitens durch einen unabhängigen Dritten geprüft und beurkundet wurden. Für die erfolgreiche Verifizierung muss gemäß den strengen Vorgaben des VCS Kriterienkataloges die reale Messbarkeit, Kontinuität, Individualität, Transparenz und konservative Berechnung der Treibhausgasminderungen eines Projektes erfüllt sein. Der VCS lässt sich durch folgende Eigenschaften zusammenfassen: • Weltmarktführer mit exzellenten und zusätzlichen Umwelt- und Sozialbenefits • Anforderungen des Kyoto-Protokolls werden erfüllt • Zuverlässigkeit durch überwachte Registrierung und Zertifizierung
Was ist das Kyoto-Protokoll?
Das Kyoto-Protokoll ist ein Abkommen der Vereinten Nationen mit dem Ziel des globalen Klimaschutzes. Im Rahmen des Protokolls haben sich die Teilnehmer- bzw. Unterzeichnerstaaten dazu verpflichtet, ihren CO2-Ausstoß zwischen 2008 und 2012 um durchschnittlich 5,2% unter das Niveau von 1990 zu senken.
Was besagt der Kyoto-Gedanke?
Gemäß dem Gedanken von Kyoto ist es nicht von Bedeutung wo Treibhausgase entstehen oder vermieden werden. Entscheidend ist, dass sie reduziert werden. Daher sollen Treibhausgase am besten dort ausgeglichen werden, wo es am effizientesten ist: in Schwellen- und Entwicklungsländern.
Was ist Greenwashing?
Es ist eine treffende Bezeichnung für Kampagnen und Marketing-Aktionen, die darauf abzielen, einzelne Produkte oder ganze Unternehmen unter ein »grünes« Licht zustellen, ohne dabei tatsächlich die Umweltbelastungen zu reduzieren. Sie hängen sich sprichwörtlich das Feigenblatt um. Wir unterstützen KEIN Greenwashing!

headline

Wir gehen auf diese gerne in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen näher ein.

KlimaINVEST Green Concepts GmbH
ABC-Straße 45 | 20354 Hamburg
Tel.: +49 (0)40 806 007-500
Fax: +49 (0)40 806 007-599
office@klima-invest.de